Die Männer des MTV Altlandsberg feierten am vergangenen Samstag einen zu keiner Zeit gefährdeten Auswärtssieg mit 33:24 beim HV Grün Weiß Werder, der auch Trainer Ralf Böhme zufrieden stimmte: „Das war ein Auswärtsspiel wie es sich ein Trainer wünscht!“

 

Die vor diesem Spieltag punktgleichen Teams gingen mit dem Ziel ins Spiel, durch 2 weitere Punkte auf der Habenseite, den Anschluss an die Spitzenteams weiter zu halten und sich mit einem Blick in die unteren Regionen der Tabelle nicht beschäftigen zu müssen.

 

Bei MTV musste man lediglich auf Till Bartels und Yannik Scheffel verzichten, sowie auf den angeschlagenen Josip Perkovic, der die Mannschaft allerdings von der Bank aus als Offizieller unterstützte. Den besseren Start verbuchten jedoch die Werderaner die nach knapp vier Minuten Spielzeit durch den gut aufspielenden Moritz Bruck mit 3:1 in Führung gehen konnten, es sollte jedoch die letzte Führung der Gastgeber sein. Durch einen 4:0 lauf drehte der MTV die Partie und konnte durch Fabian Plaul mit 5:3 in Führung gehen. Diese Führung wurde nun stetig ausgebaut und fand beim 10:4 wieder durch Plaul den 1. Höhepunkt. Schon jetzt merkte man, dass den Gastgebern schlichtweg die Ideen fehlten den gut organisierten Abwehrblock zu durchbrechen und gelang dies doch stand ein gut aufgelegter Kevin Deisting zwischen den Pfosten, der ein ums andere Mal sehenswert entschärfte.

 

Zur Halbzeit ging es für den MTV mit einer komfortablen sechs Tore Führung in die Kabine und man sollte lediglich feststellen, dass diese noch schmeichelhaft war, denn hätte der MTV nicht noch reihenweise offene Würfe vergeben, wäre die Messe bereits zum Pausentee gelesen gewesen.

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt: der MTV spielte seinen Stiefel gekonnt runter und konnte die Führung konstant bei über 6 Toren halten, auch die Umstellung auf eine offensivere Deckungsvariante brachte den Hausherren nichts. So konnte Coach Böhme unter anderem Tim Ole Neumann seine ersten Oberliga Minuten schenken und auch der ehemaliger Werderaner Hendrik Retschlag konnte sich in die Torschützenliste gegen seine alten Kollegen eintragen.

 

So langsam scheint die Maschine also zu rollen in den Reihen des MTV und man darf gespannt sein, wie die Mannschaft dieses positive Gefühl mit in die nächsten Partien nimmt, die deutlich schwieriger zu werden drohen. Schon am nächsten Wochenende steht wieder ein Duell gegen einen direkten Tabellenachbarn an. Dann gastiert die SG OSF Berlin in der heimischen Erlengrundhalle, wenn auch die Männer endlich wieder ihre Heimspielstätte nutzen können.

 

Ein Dank der Mannschaft gilt wieder den angereisten Fans und die Mannschaft hofft darauf, dass beim kommenden Doppelheimspieltag die „Erle“ sehr gut gefüllt sein wird.

 

Kapa (4), Thümmler (2), Riegler (6), Retschlag (2), Schäl (2), Witkowski (3), Höhna (2), Trabelsi (8), Plaul (4)

 

Suche