Die Oberligaherren des MTV 1860 Altlandsberg unterliegen in Cottbus dem LHC trotz Halbzeitführung mit 25:29 (14:13).

„In der 1. Halbzeit hätten wir davonziehen können“, fasst Teammanager Daniel Braun den Auftritt der Altlandsberger Herrenequipe trocken zusammen. Sind sie aber nicht. 16 technische Fehler und 15 Fehlwürfe haben aus der alternativen Möglichkeit bittere Realität werden lassen. Trotzdem war bis zur 55. Minute noch alles offen. Der LHC konnte da 25 und der MTV 24 Zähler auf sich vereinen. Dreieinhalb Minuten später stand es 28:24 für den LHC. Das Spiel war entschieden.

Unterm Strich also wieder eine jener Partien der MTV-Herren, die sie in der Schlussphase aus der Hand geben. Wenn die Grün-Weißen eine Angewohnheit haben, die sie sich getrost abgewöhnen dürfen, dann diese. Einige individuelle Fehler weniger wäre auch nicht schlecht, denn trotz einwandfreier kämpferischer Einstellung haben die den zweiten Durchgang auf die Seite der überglücklichen Gastgeber kippen lassen.

Aber auch wenn man über vergossene Milch noch so sehr jammert, sie bleibt vergossen. Alle Konzentration muss jetzt dem nächsten Spiel gelten. Das steigt bereits nächsten Samstag in der Erle. Gegner ist niemand geringeres als der Ludwigsfelder HC. Mit anderen Worten: Nichts wird einfacher.

MTV:

Philipp Pohl (Tor), Emmanuel Frimpong (Tor), Phillip Gohl 8/6, Dominique Henschel 1, Philip Höhna 1, Lukas Hopp 2, Srefan Kurth, Marco Leupert 1, Fabian Plaul 3, Toni Schäl 4, Arian Thümmler 1, Ridha Trabelsi 1, Christian Untermann 1, Dominic Witkowski 2.

Suche