Endlich Heimspiel vor großartiger Kulisse!

Endlich Heimspiel vor großartiger Kulisse!

 Nach unseren Gastspielen in Müncheberg und Wildau hieß es am heutigen Sonntag: Heimspiel! Und das vor einer durchaus beeindruckenden Zuschauerkulisse. Angesichts der zuletzt gezeigten Trainingsleistungen konnten wir durchaus optimistisch in diesen Spieltag gehen. Außerdem hatten wir beim Abschlusstraining mit Hannes und Ole von der B männl. tatkräftige Unterstützung. Hier konnten sich die Kinder Tipps und Tricks beim Torwurftraining oder beim Parteiball holen.

Personell unterstützt von Sarah und Romy von unserer E weibl. sowie Nico aus der D männl. konnten wir dann auch in voller Mannschaftsstärke in der Erlengrundhalle antreten. Im ersten Spiel trafen wir auf die spielerisch und größentechnisch gut aufgestellte Mannschaft aus Neuenhagen. Dank unserer individuellen Einsatzbereitschaft und einem soliden Spielaufbau konnten wir das Spiel bis zur Halbzeit erfreulicherweise ausgeglichen gestalten. Nach dem Wechsel konnte der Gegner jedoch seinen Vorsprung durch seine starke Defensive und das schnelle Umschaltspiel kontinuierlich ausbauen. Nur langsam gelang es uns, in der Offensive selbst Akzente zu setzen und bei Ballverlust in der Rückwärtsbewegung die Bälle zurückzuerobern. So stand es am Ende 9:18, wobei man aus Trainersicht mit dem Spiel durchaus zufrieden sein konnte, da die Trainingsinhalte umgesetzt wurden und eine Steigerung gegenüber den ersten Spieltagen sichtbar war.

Motiviert durch diese Leistung sowie die hohe Niederlage der OSG II gegen Neuenhagen ging es dann in die 2. Partie des Spieltages, wo man sich durchaus etwas ausrechnen konnte. Leider muss in der Mannschaftsbesprechung in der Kabine ein mysteriöses Virus die Spieler befallen haben, welches sie sämtlicher Fähigkeiten beraubt hat. Anders lässt sich die Leistung im 2. Spiel nicht erklären. Weder spielerisch, noch – was uns vor allem sehr nachdenklich macht – kämpferisch fanden wir auch nur annähernd zu unserer Leistung aus Spiel 1, so dass es am Ende völlig verdient ein 8:18 setzte. Daran konnte auch die großartige Unterstützung von den Rängen nichts ändern.

So hinterließ dieser Spieltag ob der zwei völlig konträren Leistungen zunächst ein relativ ratloses Trainerteam, welches aber nicht verzagen wird, um die uns deutlich vor Augen geführten Defizite im Laufe der Saison auszumerzen.

Suche