Am vergangenen Samstag 18:30 wurde das Derby zwischen dem gastgebenden Grünheider SV und dem MTV Altlandsberg angepfiffen. Die „Löcknitz-Hölle“ war durch beide Fanlager mehr als gut gefüllt und alles war angerichtet für 60 Minuten puren Kampf.

Im Gegensatz zu den letzten Wochen erwischten die Altlandsberger, nennen wir es mal einen Traumstart, denn endlich konnten sie mal wieder einen 1. Angriff erfolgreich abschließen und direkt mit 1:0 in Führung gehen. Die erste Führung des Spiels besorgte der an diesem Tag überragend aufspielende Kapitän Dominic Witkowski, der sich am Ende des Spiels ganze 7 mal in die Torschützenliste eintragen durfte. Unter seiner Regie konnten die Altlandsberger Männer in der 1. Halbzeit ein ansehnliches Positionsspiel aufziehen und ließen sich auch nicht durch die Anfangs übertriebene Härte, die aber nun einmal zu einem Derby dazu gehört, einschüchtern. Sie nahmen die Härte an und es entwickelte sich im ersten Durchgang ein offener Schlagabtausch in dem den Grünheidern beim Stand von 8:7 ihre erste, gleichzeitig aber auch ihre letzte Führung des Spiels gelang. Durch einfache Tore von Toni Schäl, aus dem Konterspiel oder aber auch von der Außenposition, schoben sich die MTV Mannen wieder an ihrem Lokalrivalen vorbei und konnten die Führung bis zur Halbzeitpause auf 2 Tore ausbauen.

In der 2. Halbzeit überzeugte vor allem die Abwehr, mit einem stark aufspielenden Mittelblockduo um Fabian Plaul und Josip Perkovic, die endlich, wie im vergangenen Jahr, wieder nebeneinander Beton anrührten. Fand doch ein Ball den Weg an einem Verteidiger vorbei, war es nun der mittlerweile eingewechselte Philipp Pohl, der nach seiner Verletzungspause wieder zurück im Kader war, der sämtliche Bälle entschärfte.

Durch klug vorgetragene Angriffe, in einer Formation die man sonst auch nicht häufig sieht, mit Untermann, Witkowski und Thümmler standen nämlich 3 Rückraumspieler auf dem Feld, die nicht unbedingt durch ihre wuchtigen Rückraumwürfe auffallen, konnten die Altlandsberger die Führung, nach einem zwischenzeitlichen Ausgleich beim 20:20, auf 3 Tore beim 25:22 ausbauen. Bei noch 5 Minuten Spielzeit auf der Uhr, gaben sich die Grünheider zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht auf, doch bis zur 59. Minute sollte keinem der beiden Teams mehr ein Tor gelingen, was auf Altlandsberger Seite umso ärgerlicher war, ließ man doch in dieser Phase einige Hochkaräter, die zu einer Vorentscheidung hätten führen können, liegen.

Beim 26:22 in der 59. Minute durch Untermann, war dann jedoch die endgültige Entscheidung gefallen. Die mitgereisten Altlandsberger Fans, würdigten die kämpferische, aber am Ende auch die sehr gute Altlandsberger Leistung schon jetzt mit stehenden Ovationen. Beim 27:23 setzte Philip Gohl mit einem seiner 6 Treffer den Schlusspunkt und man spürte förmlich wie von Spielern und Trainern ein enormer Ballast abfiel, denn die letzte Wochen gingen an niemanden spurlos vorbei. Jeder hinterfragte sich, wollte entschlüsseln wo man sich selbst oder aber auch seine Teamkameraden besser machen kann. Und anscheinend hat man damit in der letzten Woche alles richtig gemacht. Ein mannschaftlicher Zusammenhalt von der Bank bis hin zum letzten Spieler auf dem Feld war zu spüren, eine andere Körpersprache war deutlich zu erkennen, es waren endlich Männer die auf der Platte standen, wo jeder das Gefühl hatte, die werden sich heute für diese 2 Punkte zerreißen.

Das dies nun keine Eintagsfliege werden darf, muss den Männern um Kapitän Witkowski auch klar sein. Und um gar keine Zweifel daran aufkommen zu lassen, dass es nun wieder aufwärts gehen soll, will man schon am nächsten Wochenende in Loitz die nächsten 2 Punkte einfahren. Was unsere Mannschaft hier erwartet, dazu im Laufe der Woche mehr, bis dahin verbleiben wir mit einem:

 

DERBYSIEGER, DERBYSIEGER, HEY, HEY!!!!!

Suche