Ernüchterung, Enttäuschung, Ratlosigkeit. Anders kann man die aktuelle Lage der MTV Herren nicht beschreiben. Wieder fahren Sie in den Norden um Auswärts Punkte zu holen, wieder kommen sie mit leeren Händen wieder. Und woran das lag, diskutierte man noch Stunden nach Abpfiff im Bus gen Heimat.

 

Eine Lösung scheint man aktuell nicht zu finden, weder die Spieler selbst noch das Trainerteam, man arbeitet Woche Woche gut und hart im Training, kann diese Trainingsleistungen aber nicht auf die Platte bringen und das, wie die engsten Fans leider wissen, nicht zum ersten Mal.

 

Doch nun zum Spiel. Die Altlandsberger starteten leider nicht wie in Grünheide nach Maß, sondern legten einen Start zum Vergessen hin. Gegentor, Anwurf, Ballverlust, Gegentor. Die Spieler waren nicht anwesend, sie schienen nur körperlich anwesend, wobei selbst das bezweifelt werden kann, da in der Abwehr auch kein Zugriff vorhanden war. Lediglich Philipp Pohl hielt seine Mannen im Spiel und das nicht nur in der ersten Hälfte sondern über die gesamten 60 Minuten. Die MTV’ler blieben jedoch vorerst auf Schlagdistanz konnten über Tore von Fabian Plaul und Ridha Trabelsi sogar eine 2-Tore Halbzeitführung erzielen.

 

Nach dem Pausentee gingen die Altlandsberger mit 3 Toren in Führung beim 14:11, doch dann folgte die Phase, die sich keiner vorstellen konnte. 28 Minuten und nur 6 eigene Tore, unfassbar und unbegreiflich und vor allem gleichbedeutend mit der selbst eingeleiteten Niederlage. Wer 20 Tore auswärts erzielt, gewinnt in den wenigsten Fällen das Spiel und darf sich nicht wundern mit nun 11:13 Punkten auf einem enttäuschenden 6. Platz zu stehen. Man ist angekommen in der bitteren Realität, im Mittelfeld der Tabelle zwischen Treppchen und Abstiegsrängen.

 

Damit es kein komplett grauer und trister Winter wird kann man wieder einmal nur appellieren, an die Ehre der Spieler, sich in den ausstehenden Partien besser zu präsentieren, doch geredet wird und wurde viel, es kommt auf die Umsetzung an. Dazu hat man am Wochenende eine neue Chance in einem anderen Wettbewerb, dem Landespokal, man sollte alles daran setzen sich mit diesem Wettbewerb wenigstens einen kleinen Sonnenstrahl in die bisher eher triste Saison zu holen. Gegner im ersten Spiel ist der HSV Wildau, eine Pflichtaufgabe, doch was sind in solch einer Phase schon Pflichtaufgaben, auch hier muss mit 100% Einsatz gespielt werden.

 

Und dann eine Woche darauf trifft man auf den Aufsteiger von Blau-Weiß 90 Berlin, bei denen der Alltag alles andere als Grau und Trist erscheint. Sie kommen mit dem Rückenwind als Aufsteiger auf Platz 5 zu stehen, vor dem MTV und sie werden einen Teufel tun diesen Platz im direkten Duell herzugeben. 2 Wochenenden 2 Charaktertests, ob diese bestanden werden, liegt einzig und allein an den 14 Mann im Kader am Spieltag und allen die zur Mannschaft dazu gehören.

Suche