Vergangene Woche am Sonntag den 17.02. bekamen unsere 2. Frauen Besuch von den Damen des HSV Falkensee in der heimischen Erle. Das Rückrundenspiel gegen die flinken Falken stand aus Sicht der Grün-Weißen nicht unter dem besten Stern. Zahlreiche Ausfälle auf Grund von Verletzungen und Krankheit formten die Mädels aus Altlandsberg zu einer eher überschaubaren Truppe. Gut, dass was diese Saison von unten nach oben gut funktioniert hatte, auch ebenso gut von oben nach unten funktioniert, denn die 2. Frauen wurden von drei U23 Spielerinnen aus der ersten Frauen unterstützt. Danke an die Mädels, die an diesem Wochenende die Doppelbelastung auf sich genommen haben, und danke auch an Sebastian Grenz, der Trainer Kochi tatkräftig auf der Bank unterstützte.

Wir begannen mit dem ersten Sechser aus der 2. Frauen und konnten sofort überzeugen und zünden. Besonders Pupsi, Knatta und Melli fanden gut ins Spiel, und schnell war eine souveräne 5 Tore Führung geschaffen. Nach 10 Minuten stand es 7:2, eine Führung, die sich die bunte Truppe bis zum Schluss nicht mehr nehmen lassen würde. Eine starke, agile Deckung ließ in der ersten Halbzeit lediglich 8 Gegentore zu, und auf Grund der vielen helfenden Hände konnten einige Spielerinnen der zweiten Frauen (vor Allem Pupsi) sogar erstmals den Luxus einer Pause !während! des Spiels kennenlernen.

Zum Stand 19:8 beginnt die zweite Halbzeit, welche sich ähnlich wie die erste abspielt. Ein schnelles und schönes Zusammenspiel der Altlandsbergerinnen hält die deutliche Führung. Besonders unsere Kathi (Sommer) zeigte in dieser Phase, was sie drauf hat. „Es freut mich, dass sie sich aus ihrer kleinen Talfahrt rausziehen konnte und eine wirklich tolle Leistung gegen Falkensee abliefern konnte.“, lobt Trainer Kochi unsere Flügelflitzerin. Mit einem Endstand von 34:22 pfeifen die Unparteiischen die Partie ab.

Zusammenfassend ein sehr faires und auch wichtiges Spiel für die Altlandsbergerinnen. Fast alle Damen konnten sich an diesem Tag in die Torschützenliste eintragen. Und dank des Blitzstartes und der Mauer hinten, war es allen einmal möglich sich freizuspielen und einen freien Kopf zu bekommen. Eine Möglichkeit, die nicht nur die Dramaqueens der zweiten Frauen, sondern sicherlich auch die drei Unterstützer der 1. Frauen dankend annehmen.

MTV: Maika Noack (Tor), Fabienne Pelzer (Tor), Yvonne Willim (Tor), Anna Kunze (2/1), Marie Pöggel, Jana Richter (1), Melanie Wüstner (7), Sophia Fricke (6/2), Kathleen Sommer (4), Beatrice Zacharias (2), Sophia Mattisseck (2/1), Katharina Hillmann (4), Gina Klebert (3/2), Josephine Dähne (3/1), Petra Andritzki (Betreuerin), Ann-Catrin Höbbel (Physio), Alexander Koch (Trainer), Sebastian Grenz (Trainer)

Suche