Am vergangenen Wochenende waren die Damen des HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf zu Gast bei unseren 2. Frauen. In der heimischen Erle hieß es also Tabellendritter gegen Tabellenvierter, ein Spiel, das aufgrund der Tabellensituation und nach Rückblick auf das Hinspiel jede Menge Spannung und Drama verspricht. So, wie man es von unseren Damen eigentlich gewohnt ist.

Die Gegnerinnen starteten mit einer cleveren, aber auch kräftezehrenden Abwehrformation für beide Seiten: eine Manndeckung. Zunächst äußerst erfolgreich verhinderte diese Deckungsvariante das sonst gewohnte schnelle Zusammenspiel unserer Damen, und auch Rückraumshooter wie Svenja waren mit dieser Deckung die Hände gebunden. Perfekt waren diese Umstände allerdings beispielsweise für unsere Sophia, die mit ihrem schnellen 1:1 immer wieder Punkten konnte. Auch unsere Flügelflitzer konnten in dieser Phase immer wieder durch schnelle Konter überzeugen. So stand es nach 6 gespielten Minuten 7:2 für die Altlandsbergerinnen, ein guter Puffer, jedoch viel zu früh, um schon von Sicherheit zu sprechen. Denn wie erwähnt ist eine Manndeckung für beide Mannschaften sehr kräftezehrend. So dauerte es nicht lange bis Teltow/Ruhlsdorf eine defensivere Abwehr stellte, aber dafür brauchte es umso länger bis sich die Damen in Grün-Weiß an die nun neue Deckung gewöhnten. Schnell holten die Gäste ihren Rückstand wieder auf und eh man sich versah warfen sie in der 18. Spielminute den Ausgleich zum 8:8. Das wohl bekannte Drama lag wieder einmal in der Luft und auch, wenn die Altlandsbergerinnen zur Halbzeit noch eine 4 Tore Führung erkämpfen ist die Sache noch nicht gegessen. Nach der Halbzeitpause entscheiden sich die Gäste wieder für eine sehr offensive Manndeckung und machten es den Grün-Weißen immer schwerer. Eisern hielten sie die hohe Konditionsleistung durch und eisern hielten die Altlandsbergerinnen dagegen. Nun schlug die Stunde des jungen Blutes. Vor allem Anna, Lea und Gina, die nun aus der A Jugend zu den 2. Frauen kommen nutzten ihre Chance und verwandelten einen Treffer nach dem anderen. In der 53. Minute ist der wird der Treffer zur 10 Tor-Führung aus Altlandsberger Sicht erzielt und ließ somit keine Zweifel mehr am Sieg der Gastgeberinnen. Die Damen in Grün-Weiß können ihre Führung halten und mit einem gehaltenen 7-Meter von unserer Torhüterin Maiki, pfeifen die Unparteiischen das Spiel letztendlich zum 32:23 Sieg der Altlandsbergerinnen ab.

Vor einer kompletten, offene n Manndeckung stand diese Mannschaft noch nie, doch Trainerteam Kochi und Michi rochen den Braten bereits. In der Trainingswoche vor dem Spiel wurde der Angriff auf eine Manndeckung ausführlich besprochen und im Power-Play trainiert. Somit waren es letztendlich unsere Damen, die an diesem Tag besser vorbereitet waren und dank einer vollen Bank konditionell gegen die starke Abwehr der Teltow/Ruhlsdorferinnen ankommen konnten.

MTV : Maika Noack (Tor), Fabienne Pelzer (Tor), Svenja Tscherniewski (1), Anna Kunze (5), Romina Wothe, Angela Greulich, Jana Richter (2), Melanie Wüstner (2/0), Sophia Fricke (6/1), Kathleen Sommer, Lea Malchow (4), Annika Greger (3/1), Katharina Hillmann (2), Gina Klebert (7), Alexander Koch (Trainer), Michél Mölter (Trainer), Andrea Teubert (Physio)

Suche