Auswärtssieg trotz geschwächtem Kader

4 Auswärtsspiele stehen bei unserer weiblichen C-Jugend, des MTV 1860 Altlandsberg, im November auf dem Plan. Das erste liegt schon hinter uns. Nun ging es nach Müllrose zu den Mädels der HSG Schlaubetal. Eins, zwei unruhige Nächte vorher, erinnerten uns daran, dass es ein sehr schwieriges Spiel werden würde, zu mal nur 9 Mädels bei waren,  die es richten mussten.
Punkt 12 Uhr wurde angepfiffen. Unsere Mädels begannen mit einer Manndeckung. So erhoffte sich unser Trainergespann einen 3-4 Tore Vorsprung,  was ihnen auch gut gelang. Bereits nach 12 gespielten Minuten stand es 8:4 für den MTV. Danach wurde auf eine 3:2:1 Abwehr umgestellt, da wir wussten,  dass die Mädels aus Schlaubetal,  sich nicht so einfach geschlagen geben würden. Zudem lagen noch lange und schwere Minuten vor uns. Zur Halbzeitpause konnten unsere Mädels erstmal mit einer12:7 Führung in die Kabine gehen.
Die zweite Halbzeit fing so an, wie wir es erwartet haben. Druck von den Mädels aus Schlaubetal führte dazu, dass aus unserem 5 Tore Vorsprung, innerhalb von 3 Minuten,  nur noch ein 3 Tore Vorsprung übrig blieb. Kleinere Verletzungen zwangen unsere Trainer dazu, immer wieder neu zu improvisieren, da wir nur 2 Auswechselspieler dabei hatten.
Aber die Mädels machten es toll. Durch eine offensive und hart arbeitende Abwehr und einen super Angriff,  war an diesem Tag für die Schlaubetaler nichts zu holen. Somit gehen die beiden Punkte verdient nach Altlandsberg mit einem 22:18 Endstand.

2 Spielerinnen möchte ich zu diesem Spiel mal besonders hervorzuheben. Zum Einen unsere Torhüterin Nele Furchert. Mit tollen Paraden hielt sie die Mannschaft im Spiel und rüttelte ihre Mädels immer wieder wach. Zum Zweiten unsere Kreisspielerin Annamaria Scherka. Sie war im Angriff wie in der Abwehr, eine sichere Bank für ihre Mädels.  An diesem Tag kam kaum einer an ihr vorbei, was die Abwehr stabilisierte und in solchen Spielen viel Sicherheit nach außen strahlt. Auch die anderen 7 Mädels haben es toll gemacht.  Es war ein hartumkämpfter Arbeitssieg, auf den ihr stolz sein könnt. Nur ein super Team, wie ihr es seit, kann auch solche schweren Spiele meistern. Dazu gehören auch die Mädels,  die an diesem Tag leider nicht dabei sein konnten.
Deshalb freuen wir Trainer, Betreuer, Eltern,  Freunde und Fans uns auf euer nächstes Auswärtsspiel am 23.11.19 gegen die Mädels aus Eisenhüttenstadt.
Wir sind dabei, wenn es für euch wieder auf die „Platte“ geht.

Abschließend möchte ich mal auf das Thema „Fair Play“ im Sport zurückkommen. Leider ist es anscheinend „Gang und Gebe“ geworden, dass sehr viel äußere Einflüsse,  auf die Kinder im Spielgeschehen einwirken. Was aber garnicht geht, sind Beleidigungen und dumme Sprüche. Viele Erwachsene sollten sich mal überlegen,  was sie dort von sich geben,  denn ich glaube, ihr selber möchtet auch nicht, dass euer Kind mal beleidigt wird.
Also lasst die Schiedsrichter ihren Job machen und freut euch mit eurer eigenen Mannschaft und lasst die gegnerischen Mannschaften in Ruhe.  Man vergesse nicht, es sind noch Kinder.

Danke

Annamaria Scherka 3, Mia Schmiedel 8, Leni Bröker 5, Caroline Siegel 2, Leni Lehmann 2, Melinda Ullmann 1, Josephine Konrath (verletzt Tor), Sophie Beckmann,  Jolina Hill 1, Nele Furchert (Tor)

Suche