Wenn man ein Drehbuch für einen echten Handballkrimi schreiben müsste, man würde wahrscheinlich das Ende vom Spiel Brandenburg-West gegen den MTV Altlandsberg mit einbauen. Nach einer dramatischen Schlussphase entführen die Männer von Coach Ralf Böhme 2 Punkte und bringen diese mit nach Hause.

 

Das Spiel begann recht ausgeglichen und die Altlandsberger blieben bis zum 6:7 stets in Führung. Doch dann kamen die Hausherren immer besser ins Spiel, gerade über die Gebrüder Kryszon kamen sie zu einfachen Toren aus dem Rückraum oder der zweiten Welle. Der MTV agierte in dieser Phase zu fahrig im Angriff und absolut nicht auf der Höhe in der Defensive. Und diese Phase sollte bis zum Ende der 1. Halbzeit anhalten.  Und so ging es mit dem Pausenstand von 17:14 und einer doppelten Unterzahl für den MTV in die Kabine.

 

Man musste sich also bewusst machen, dass die ersten Minuten der zweiten Halbzeit entscheidend werden würden und man trotz der Unterzahl versuchen musste so gut wie möglich aus der Pause zu kommen. Bei den Altlandsbergern kam es nun zum Torwartwechsel und Meik Rockel stand zwischen den Pfosten. Er entschäfte in Unterzahl 2 wichtige Bälle und vorne im Angriff verwandelten Dominic Witkowski und Florian Riegler und brachten den MTV wieder zurück in die Partie.

 

Die Einstellung der Mannschaft stimmte ab diesem Zeitpunkt. Die Abwehr stand deutlich besser und kam es doch mal zum Abschluss war auf Meik Rockel verlass. Doch es war weiter harte Arbeit für den MTV und die Brandenburger hielten ihren 3 Tore Vorsprung bis zum 23:20 in der 50. Spielminute. Nun sollte der MTV aber in den restlichen 10 Minuten nur noch ein Gegentor zulassen und so kam es, dass Simon Kapa 4 Minuten vor Schluss zum 24:24 ausglich. Den letzten Angriff der Brandenburger wehrte Rockel mit einer überragenden parade ab und man hatte es nun selbst in der Hand entweder einen Punkt mitzunehmen oder das Risiko einzugehen 2 Punkte daraus zu machen.

 

Man spielte routiniert Zeit von der Uhr und dann war es, eben der Routinier der Mannschaft, kapitän Dominic Witkowski, der den Ball in unnachahmlicher Art und Weise den Ball 6 Sekunden vor Schluss im Tor versenkte. Der Rest war dann nur noch Jubel.

 

Durch den Patzer vom Ludwigsfelder HC hat man nun einen Vorsprung von 4 Punkten auf den 4. Rang und kann sich nun angucken, was die beiden Spitzenteams aus Usedom und Stralsund am nächsten Wochenende im direkten Duell machen.

 

Die Altlandsberger haben aber nicht etwa spielfrei, sondern sind im Landespokal im Einsatz, die Losfee hat hier entschieden, dass es zum Lokalderby mit dem Grünheider SV kommt und hier will man den Einzug ins Final Four perfekt machen.

 

Kapa (2), Thümmler (5), Riegler (6), Witkowski (5), Höhna (1), Trabelsi (6/3)

 

Suche