Titelrennen wieder entflammt!

 

Nach der deutlichen Auswärtsniederlage der Zwoten beim HC Neuruppin (26:22) hatte das Trainergespann um Rainer Untermann und Rüdiger Vogel die große Aufgabe, eine emotionslos auftretende Mannschaft neu zu motivieren und wieder in die Erfolgsspur zu bringen.

 Die Zeichen hierfür standen nicht gut. Die Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen Wusterwitz war durch das Teilen der Halle mit der 1. Frauenmannschaft, sowie einer überraschenden Trainingsabsage aufgrund von Doppelbelegung der Trainingsstätte des MTV gekennzeichnet. Doch dies schien der Mannschaft genug Bedenkzeit zu geben ! Wie erwartet traten die Wusterwitzer Mannschaft beherzt auf. Der mitgereiste Fanblock sorgte in der Halle für eine Wusterwitzer „Heimspielatmosphäre“. Die Zweite startet zunächst gut ins Spiel. Beim Stand von 8:4 ist der Gast nach 13 Minuten zur ersten Auszeit gezwungen. Nach dieser fangen sich die Gäste und kommen nach dem 11:5 in Minute 17 mit einem 9-4-Lauf zur Halbzeit wieder in Schlagdistanz.

Nach dem Seitenwechsel besinnt sich die Mannen des MTVs wieder auf ihre Stärken, eine solide Abwehr und daraus resultierende Kontrolle über das Spiel. So konnte sich die Mannschaft bis zur 52. Spielminute mit 27:18 deutlich absetzen. Danach bekommt der bis dahin mehr als erfreuliche Spielverlauf vor lautstarker Kulisse eine faden Beigeschmack. Nach strittigen Entscheidungen der Schiedsrichter entflammten unnötige Streitigkeiten auf der Platte. Der Sieg geriet trotz mehrerer Strafen in folge jedoch nicht mehr in Gefahr. So wurde ein letztendlich deutlicher 28:22 Heimsieg eingefahren.

 

Am vergangen Samstag stand dann das Auswärtsspiel beim vorletzten Sv Motor Henningsdorf auf dem Plan. Dieser hatte in der vorhergehenden Partie gegen den Staffelprimus aus Grünheide Lehrgeld zahlen müssen. Die herbe 42:27 Niederlage nahm Trainer Untermann aber als Warnung auf und verwies bereits in der Trainingswoche aus langjähriger Erfahrung darauf hin, dass eine solche Niederlage Wunder wirken könne. Eine Wiedergutmachung der Henningsdorfer vor heimischem Publikum hieß es zu vermeiden. Die ersten Minuten verliefen nach einem um 30 Minuten verspätete Anwurf, aufgrund von Ehrungen der Mannschaften aus dem Frauen- und Jugendbereichen des SV, ausgeglichen. Ein gut aufgelegter Tom Halfpap steuerte zum Stand von 7:8 nach 12 Minuten 6 Tore bei. Danach gelingt es der Mannschaft in grün sich einen 5-Tore-Vorsprung aufzubauen. Beim Stand von 9:14 durch Max Schöll verliert die Zwote jedoch schlagartig die Kontrolle über das Spiel. Es schlichen sich Fehler sowohl in der Abwehr, als auch bei vermeintlich einfachen Abschlüssen ein. Lediglich Dominic Lindner hält die Mannschaft in dieser Phase im Spiel und steuert neben zahlreicher Paraden auch seine Saisontore 2 und 3 hinzu. Somit kann sich mit einem knappen 16:17 Vorsprung in die Halbzeit gerettet werden.

Die Ansprache in der Kabine trug die erwünschten Früchte. Kurz nach Beginn der 2. Hälfte gelang es wieder einen 3-Tore-Vorsprung zu erarbeiten. In Minute 33 kommt es dann zu einer Schlüsselszene. Der bis dahin gut spielende Mittelmann der Heimmannschaft lässt sich, nach einer normalen Abwehraktion, zu einer groben Unsportlichkeit verleiten und wird in folge dessen mit rot dem Spiel verwiesen. Die Empörung der Henningsdorfer Mannschaft führte im weiteren Verlauf dazu, dass sich lediglich nur noch auf das Schiedsrichtergespann konzentriert wurde. Dies gab der Zwoten des MTV die Möglichkeit sich bis zur 56. Minute mit 24:31 abzusetzen. Am Ende bleibt ein 27:32 Auswärtssieg mit einer nicht weiter erwähnenswerten 1. Hälfte und einer soliden und weitaus besseren 2. Halbzeit. Unterm Strich bleiben damit 4 Punkte beim Tabellenzweiten aus Altlandsberg.

Beim Ligaprimus wiederum lief es nicht so gut. 

Dieser verlor sein Auswärtsspiel beim drittplatzierten VFL Potsdam 2 mit 25:21. Womit das Titelrennen wieder offen ist! Eben dieser hochmotivierte VFL kommt demnächst in die Erle. Um den zweiten Tabellenplatz zu sichern und die Titelchancen aufrecht zu erhalten, wollen die Mannen des MTV die Schmach aus dem Hinspiel (29:19) wieder gut machen. Es gilt also ein Rezept gegen immer stärker spielende Potsdamer in dem Anstehenden „4-Punkte“-Spiel zu finden. 

 

Ein wichtiger Bestandteil hierfür ist die Unterstützung von den Fans und Anhängern des MTV 1860 Altlandsberg!

Wir brauchen Jeden,  der uns lautstark im Topspiel der Verbandsliga Nord unterstützt!

Zudem ist es das letzte Spiel der Mannschaft in dieser Saison in der Erle !!

Anwurf ist Sonntag der 22.04 um 16:00Uhr.

 

Kader

Suche