Zwote mit zwei Gesichtern  

Die letzten beiden Spiele der Zwoten zeigten zwei unterschiedliche Gesichter des Teams.

Nach einem umkämpften Spiel gegen Werder II, welches die Männer des MTV mit vier Toren Vorsprung gewinnen konnten (30:26), musste die Zwote im dritten Spiel der noch jungen Saison gegen Neuruppin einen herben Dämpfer (30:19) einstecken. 

Das Spiel gegen Werder II ist in der ersten Halbzeit mehr als ausgeglichen. Keiner der Mannschaften gelingt es sich abzusetzen. In der 28. Minute geht die Mannschaft aus Werder mit 3 Toren in Führung. Doch durch einen schnellen Treffer von André Schemitzek und einen Geniestreich von Tom Halfpap, der einen Einwurf des Gegners abfing und mit dem Pausenpfiff verwandelte, ging es mit einem 13:14 für den Gast in die Kabinen. 

Nach der Halbzeit ist der Spielverlauf kaum verändert. Erst in der 57. Spielminute erzielt Tom Halfpap, mit 10 Toren bester Schütze des MTV, innerhalb einer Minute erstmals eine 3-Tore-Führung. In Folge dieser Führung versuchte Werder mittels eines 7. Feldspielers , sich ein letztes Mal aufzubäumen. Eine in der Schlussphase gefestigte Abwehr lässt jedoch kein weiteres Tor mehr zu. Dies ermöglichte auch Torwart, Dominic Linder, sich mit in die Torschützenliste einzutragen und zum 30:26 zu verwandeln. 

Eine Woche später ging es zum HC Neuruppin.

Schon die Anreise gestaltete sich mühsam und einschläfernd, durch die ungeliebten Baustellen auf der A10. Ähnlich lahm und unter Niveau startete dann auch die Zwote in das Spiel. Nach verschlafenem Start konnte man das Spiel jedoch bis zur 20. Spielminute ausgeglichen gestalten. Doch bereits hier zeigten sich Probleme sowohl im Angriffs- als auch dem Abwehrspiel des MTV. Es wurden leichte Chancen vergeben, zu früh und eigensinnig abgeschlossen und in der Defensive nicht richtig zugefasst. Die nun stabiler stehende Abwehr der Neuruppiner und ein noch besser aufgelegter Torhüter dahinter taten ihr Übriges, sodass der MTV den Faden und den Zugriff auf das Spiel endgültig verlor. So ging es mit einem Stand von 17:11 in die Pause.

Leider gelang es nicht in der Halbzeit den Schalter umzulegen. Eine erhoffte Aufholjagd fiel an diesem Tag aus. Auch durch mitunter unberechtigte Zweiminutenstrafen (insgesamt 11 in diesem Spiel), keinen Zugriff in der Abwehr und weiteren Fehlern im Aufbauspiel war es nicht möglich, zurück ins Spiel zu kommen. Am Ende bleibt eine Niederlage mit 11 Toren und die schwere Aufgabe für das Team, zurück in die Erfolgsspur zu finden. 

Am 30.09.2018 um 16 Uhr ist der große Aufstiegsaspirant und derzeitige Tabellenführer Oranienburger HC II zu Gast in der Erlengrundhalle. Hier benötigt die Mannschaft den 8. Mann, um nicht früh in der Saison den eigenen Erwartungen hinterherzulaufen. Eine große, aber mit vollem und motiviertem Kader sicher keine unlösbare Aufgabe.

Suche