Eiskalt erwischt

 Nach den ersten Spieltagen in der E-Jugend mit sehr wechselhaften Auftritten stand an diesem Sonntag der erste Auftritt im Pokal an. Anberaumt war dieses Spiel gegen den BSG Stahl Eisenhüttenstadt zunächst für das Wochenende 15./16.12., was aufgrund des am 16.12. stattfindenden F-Jugendturniers in eigener Halle zu einer für die Mannschaft unzumutbaren Doppelbelastung geführt hätte. Somit wurde das Spiel auf unsere Bitte hin kurzfristig auf den 2. Adventssonntag verlegt. Dies hatte zur Folge, dass wir aufgrund diverser Absagen nur 4 Spieler zur Verfügung hatten. Doch Dank der ziemlich spontanen Zusage von 5 Mädels unserer E-weiblich konnten wir eine Spielabsage vermeiden. Soweit zu den Vorzeichen, unter welchen dieses Spiel stattfinden sollte…

Nun fährt man nicht besonders gerne zu einem Pokalspiel nach Eisenhüttenstadt. Zum Einen lädt die Umgebung nach langer Fahrt nicht gerade zum Verweilen ein, zum Anderen gibt es gegen den bislang ungeschlagenen Tabellenkonkurrenten aller Voraussicht nach wenig zu holen. Das ungemütliche Wetter konnte da auch nicht für eine optimistischere Ausgangsstimmung sorgen. In fremder Halle angekommen, erwartete uns dann die nächste „Überraschung“. Aufgrund eines Ausfalls der Heizungsanlage hatte die Halle gefühlte 12°C, was insbesondere bei den Betreuern sowie den 3 mitgereisten „Hardcore“-Fans für Unmut sorgte. Doch wenn es einfach wäre, würde es ja „Fußball“ heißen… Getreu dem Motto trotzten die Jungs und Mädels den Gegebenheiten und nach der üblichen Erwärmung ging es auch 5 Minuten früher als geplant los.

Der Gegner startete erwartungsgemäß stark und so lag die Mannschaft bereits nach wenigen Minuten 0:7 im Hintertreffen, bevor Sarah den ersten Treffer für uns markieren konnte. Man merkte jedoch, dass der Respekt vor dem Gegner groß und die Konstellation der Mitspieler ungewohnt war. So kam es im Aufbauspiel immer wieder zu unnötigen Ballverlusten und in der Offensive fehlte die Bewegung. Natürlich muss man an dieser Stelle dem Gegner gehörigen Respekt zollen, der uns in jeder Hinsicht haushoch überlegen war. Aber in gewisser Weise wurde es ihm auch sehr einfach gemacht, Tore zu erzielen. So ging es mit 3:21 in die Pause.

Erst nach der Halbzeit legte die Mannschaft den Respekt etwas ab und erarbeitete sich nach und nach einige Torabschlüsse, die aber leider auch Dank des guten Torhüters zu selten den Weg ins Ziel fanden. Aber kampflos aufgeben wollten sich die Jungs und Mädels nicht, so dass man letztlich mit einem 5:31 nach 40 Minuten noch halbwegs passabel die Platte verlassen konnte.

Hervorzuheben sind nach diesem Spiel die Einsatzbereitschaft unserer E-Mädels Sarah, Diana, Lea, Mia und Svea im Tor. Nicht nur, dass sie sich so kurzfristig bereit erklärten, uns auszuhelfen. Sie haben auch bis zur letzten Sekunde gekämpft, um ein größeres Debakel für die Jungs zu verhindern. Dafür können wir uns bei Euch und Euren Eltern nur herzlich bedanken, denn das ist nicht selbstverständlich und zeigt uns die enge Verbundenheit beider Mannschaften, welche sich ja bereits in den vergangenen Jahren und insbesondere im Trainingslager in Kienbaum abzeichnete.

Bei den Jungs fielen insbesondere 2 Spieler positiv auf. Einerseits konnte Nic heute mit seiner starken Defensivarbeit sowie seiner scheinbar unerschöpflichen Laufbereitschaft, welche auch dem gegnerischen Publikum gehörigen Respekt abverlangte, überzeugen. Auch gelang in der zweiten Halbzeit ein Tor nach starker Bewegung. Andererseits wusste Jonas, der heute erst sein 3. E-Jugendspiel absolvierte, uns mit seinem mutigen Auftreten und seinem Zug zum gegnerischen Tor zu überzeugen. Leider konnte er das nicht mit einem Tor krönen.

Für uns geht der Blick nun nach vorn in Richtung 3. Advent, wo wir Gastgeber für das erste F-Jugendturnier der Saison sind. Hier hoffen wir auf das ein oder andere Erfolgserlebnis auch Dank unserer E-Jugend-erprobten Spieler!

Suche