Zwei Trainingsspiele der gemischten F/E-Jugend

Zwei Trainingsspiele

Am Sonntag machte sich ein kleines Häuflein von acht Aufrechten aus der gemischten F/E-Jugend auf den Weg nach Wildau, um die zwei verlegten Spiele von anfangs der Saison zu absolvieren. Die Gegner Stahl Eisenhüttenstadt und HSV Wildau zählen zu den Topteams der Liga und entsprechend eng und spannend ging es dann zwischen diesen beiden Teams zu, die das erste der drei Spiele absolvierten. Erst danach griffen wir ins Spielgeschehen ein. Als Parole für die Spiele galt es insbesondere in der Manndeckung, die Zuordnung zu finden/halten und im Stellungsspiel die Position zwischen Tor und Gegenspieler einzunehmen. Im Angriff lag der Schwerpunkt darauf, sich ohne Ball vom eigenen Gegenspieler zu lösen um anspielbar zu bleiben.

Wie immer gelang die Umsetzung dieser Vorgaben im ersten Spiel besser als im zweiten Spiel und im 3gg3 besser als im Spiel 6gg6 über das ganze Feld und trotz der deutlichen Ergebnisse (28:6-Niederlage gegen Eisenhüttenstadt nach 15:5 in der HZ; 24:7-Niederlage gegen Wildau nach 7:0 in der HZ) können wir sagen, dass sich die Kinder ganz gut verkauft haben.

Gegen Eisenhüttenstadt starteten Connor, Till und Hannes in der Abwehrhälfte, Anton, Nic und Jonas in der Angriffshälfte. Der Gegner, im Eins-gegen-Eins technisch und zum Teil körperlich überlegen, überrannte uns zunächst, bevor wir langsam ins Spiel fanden und durch bessere Zuordnung und teilweise besseres Stellungsspiel mehr Zugriff hatten, es dem Gegner nicht mehr ganz so einfach machten und Nino im Tor mehr Chancen gaben. Aus dieser Entwicklung heraus kamen immer mehr Bälle auch in der Angriffshälfte an. Hier kämpften unsere Jungs gegen eine sehr körperbetonte Verteidigung, was unsere Schwäche – das Freilaufen ohne Ball – leider sehr deutlich machte. Und nachdem wir in der ersten Hälfte noch fünf Tore erzielen konnten, blieb es in der zweiten Hälfte über das ganze Feld dann bei einem Tor, eben weil wir uns sehr schwer tun, uns ohne Ball von unserem Gegenspieler zu lösen, bzw. mit Ball den am besten postierten Mitspieler zu sehen, den richtigen Moment für das Abspiel zu finden bzw. auch den Pass an den Mann zu bringen.

Dieses Manko zeigte sich dann noch deutlicher im zweiten Spiel gegen Wildau, als die Kräfte schwanden. Die Kampf- und Laufbereitschaft nahm deutlich ab, die Fehlerzahl dafür zu und das bessere Endergebnis war wohl auch der Tatsache geschuldet, dass Wildau alle Spieler zum Einsatz kommen ließ und bei unserer Unterzahl (Nino und Till konnten nicht mehr) ebenfalls in Unterzahl spielte. Dafür, und auch für die Verlegung des Spieltags geht unser Dank an den HSV Wildau.

Gesondert erwähnt seien für den heutigen Spieltag zum einen Nino, der sich nach einer Husten-Schnupfen-Flachliegewoche über zwei Spiele, was für uns 4×15 Minuten hintereinander spielen (quasi Männerspielzeit;-) bedeutet, durchgekämpft hat. Außerdem bestritt Anna heute die ersten Spiele mit uns, ganz sicher beim Fangen und damit sichere Anspielstation. Darüber hinaus hat Hannes nach einigen Unsicherheiten zu Beginn vor allem in der Abwehr beim ersten Spiel einen Riesen-Job gemacht, immer wieder versucht, die richtige Position zu finden und dranzubleiben und wir hoffen, dass das hängen bleibt!

Großen Dank an die Eltern, die dabei waren und die Kids, neben den dauernden Anforderungen von der Trainerbank („näher ran“, „Ball rausprellen“, „schneller zurück“, „freilaufen“), positiv angefeuert und bestärkt haben sowie an Mama Haßler, die durch ihren Einsatz ein Turnschuhdefizit verhinderte. Nächste Woche geht es für uns nach Bad Freienwalde, dann hoffentlich wieder mit mehr Wechsel- und Ausruhmöglichkeiten…

Suche