Die 1. Männer des MTV Altlandsberg feierten am vergangenen Samstag den 2. Heimsieg in Serie. Wieder war es ein unfassbar knappes Finish, doch am Ende gilt die alte Handballweisheit: „Einer vor reicht.“

Der Gegner am vergangenen Wochenende, die SG OSF Berlin, verließ hingegen mit gesenkten Häuptern die Erlengrundhalle, zu groß war die Enttäuschung darüber, sich nicht ein wenig von der Abstiegszone absetzen zu können, gerade weil ein paar Minuten zuvor eigentlich noch alles gut für sie aussah. Das Spiel startete sehr ausgeglichen, der MTV lag zwar von Beginn an in Führung, konnte sich jedoch nicht entscheidend absetzen, lediglich 3 Tore Abstand bekamen sie zwischenzeitlich zwischen sich und die Berliner. Diese hielten stark dagegen und konnten vor allem durch Philipp Wieschollek immer wieder zu einfachen Toren aus dem Rückraum kommen.

Zur Halbzeit ging es mit einem Stand von 16:15 in die Kabinen und man konnte schon jetzt ahnen, dass auch in diesem Spiel bis zur letzten Minute an die Belastungsgrenze gegangen werden muss. Dies schienen vor allem die Schöneberger besser aus der Halbzeitpause mitgenommen zu haben, denn die drehten jetzt richtig auf. Innerhalb von 8 Minuten wurde aus dem 16:15 ein 17:21 aus Sicht des MTV. Im Angriff wurde zu fahrig agiert und man lud die Schöneberger zu einfachen Treffern ein. Die Abwehr stand nicht mehr und so war es auch für die Torhüter schwer eine Hand an den Ball zu bekommen. Doch diese kurze Schwächephase schien die MTV Herren wach gerüttelt zu haben. In der Abwehr angeführt von Rückkehrer Johann Finck und im Angriff mit viel Spielwitz durch den befreit aufspielenden Toni Schäl, wieder effektiv, kämpften sich die Männer Tor um Tor heran und man konnte in der 49. Minute durch Phillip Gohl, bester Werfer mit 8 Treffern, zum 23:23 ausgleichen.

Bezeichnend für den Kampf der letzten 10 Minuten war, dass nur noch 3 Tore fallen sollten. Doch am Ende war es eins mehr für den MTV, Arian Thümmler setzte 1:30 Minute vor Schluss den Schlusspunkt zum 25:24, noch einmal wurde gut verteidigt und man konnte den letzten Angriff nutzen, um die Zeit herunter zu spielen. Am Ende war wieder die große Erleichterung zu spüren, auf dem Feld bei den Spielern, aber auch auf der Tribüne bei den zahlreichen Fans, deren Nerven abermals strapaziert wurden.

Für den MTV 2 Punkte die gleichbedeutend damit sind, dass man sich in eine gute Ausgangslage gebracht hat, in den letzten Spielen sich nicht mehr mit dem Blick nach unten beschäftigen zu müssen. Aktuell steht man auf Platz 5, 2 Punkte hinter dem Ludwigsfelder HC der auf Platz 4 rangiert und 5 Punkte hinter den auf Rang 3 liegenden Männern vom HV Grün Weiß Werder, dem nächsten Gegner des MTV. Wenn man also zumindest mit einem halben Auge nochmal auf die oberen Ränge schielen will, muss man am kommende Wochenende auswärts bei den Werderanern etwas zählbares mit nach Hause bringen. Auch hier darf ein harter Kampf erwartet werden, denn die Männer des MTV haben noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen, wo man den Männern von Werder unterlegen war.

Anpfiff ist am kommenden Samstag um 18:30 in Werder. Die Mannschaft freut sich über jegliche Unterstützung und man darf gespannt sein, ob die positive Serie fortgesetzt werden kann. Ein Dank gilt an dieser Stelle allen Sponsoren des 1. Herren Team die am Samstag in der Erlengrundhalle waren, sie waren ein extra Motivator für unsere Männer im Kampf um 2 Punkte, man darf also gern öfter in geschlossener Stärke sich in der Erlengrundhalle einfinden.

Suche