Am gestrigen Samstag Nachmittag waren die zweiten Damen des MTV 1860 Altlandsberg zu Gast in Massen. Eine zwei Stündige Autofahrt führte zu einem Gegner, der auch schon in der letzten Saison ein Rivale der Damen war.

Mit vollem Kader und Selbstbewusstsein traten beide Teams schon bei der Erwärmung auf. Dass es die letzten zwei Spiele mit den Punkten nicht geklappt hat sollte sich jetzt ändern, denn der Gegner war bekannt und die Mädels Feuer und Flamme. Das Potenzial ist allemal da; das wurde jedem auch schon bei den vergangenen Begegnungen klar.

Mit Schnelligkeit in der Abwehr und Flexibilität im Angriff gelang schnell bis zur 15. Minute eine 3-Tore-Führung (6:3). Das Angriffsverhalten der Gastgeberinnen wurde vorab in der Kabine analysiert und besprochen, aber ab und an schlief die Abwehr etwas ein und der Gegner konnte den Damen mit Nachläufern das Leben schwer machen (Ausgleich 20. Minute 7:7). Nach einer erneuten Führung mit 3 Toren ging es zur Halbzeitpause mit einem 11:11 in die Kabine.

Die zwei Punkte waren wieder mal in greifbarer Nähe. Noch so eine glänzende Parade der Abwehr und des Angriffs wie zu Beginn des Spieles musste jetzt her. Leider ging es mit zu viel Leichtigkeit wieder auf das Feld. Eine schnelle zweite Welle sollte die Lösung zum Sieg sein, doch Fehler schlichen sich erneut im Angriff ein. Die Gegnerinnen nutzen ihre Chancen und verwandelten die Bälle, als sie Schwachstellen in der Altlandsberger Abwehr fanden. Zunächst gelang es noch mitzuhalten, doch dann ging in den letzten Minuten die Kraft aus. Die Frauen aus Massen zogen unter heimischem Publikum vorbei und siegten mit einem Endstand von 25:21.

Der Sieg wäre drin gewesen und alle Zeichen standen gut. Das Team war top motiviert, stark aufgestellt und individuell deutlich stärker. Trainer Alexander Koch ist dennoch stolz auf seine Mädels und ist froh darüber, wie das Team anfängt zusammenzuwachsen. Auf dem Titelbild dieses Berichtes kann man schon deutlich erkennen, wie sich jeder Einzelne für den Anderen freut und das macht ihn stolz.

Nächstes Wochenende steht das zweite Heimspiel gegen Doberlug/Kirchhain an. Alle Fans sind herzlich eingeladen das Team zu unterstützen.

Samstag, 28.09.2019 um 14 Uhr

Stefanie Eckert (5), Luisa Teubert, Jana Richter (1), Elisa Fruhriep (10), Sandra Mettcher, Kathleen Sommer, Katharina Hillmann (2), Pia Waterstradt, Florentine Philipp, Romina Wothe (2), Sarah Pudel (1), Liesa Fuchs, Marie Scheffel, Yvonne Willim (Tor)

Eindrücke vom Spiel:

Suche