Hey ihr Lieben!

Wir, die zweite Frauen, melden uns wieder zurück.

Es gab und gibt so viel zu erzählen beispielsweise wie es uns geht, was wir alles in der ganzen Zeit gemacht haben (in der wir nicht in die Halle durften) und noch vieles mehr. Das Hauptthema heute soll natürlich unser erstes Duell der Saison 2021/2022 sein.

Die wichtigsten Fakten vor dem Spiel: Unsere beiden Trainer, unsere Wurfgarantin Sveni sowie unsere Wonne waren an diesem Tag nicht verfügbar. Zusätzlich war das finale Training vor dem Spiel katastrophal! Die Nervosität auf einer Skala von 1-10; wir sagen ganz klar eine 13.

Kommen wir nun endlich zum Spiel. Die Musik lief, die Erwärmung begann und so wirklich spielbereit fühlte sich kaum jemand. Alleine eine Mannschaft auf der anderen Hallenhälfte zu sehen erschien irgendwie komisch und ungewohnt. Erst als wir zur finalen Ansprache in die Kabine gingen und nochmal gemeinschaftlich ein kleines Wässerchen tranken, wurde uns allen bewusst, dass es jetzt wirklich los gehen würde.

Der erste Pfiff (wir hatten einen ganz genauen Plan) und zack 50 Sekunden später traf Steffffiiiiii zum 1:0. Schön war es; ein inneres Blümchen pflücken sagt man so schön. Naja, danach wurde alles anders! Anschließend holte der HVS Frankfurt (Oder) nämlich deutlich das Ausrufezeichen heraus und traf gleich vier Mal hintereinander, bevor wir uns erst wieder belohnen durften.

Schon in der zehnten Spielminute erklang die Sirene für das erste Timeout (auf unserer Seite) bei einem Stand von 2:6. Klar die Fragerei war groß. Schlafen wir noch? Sind wir einfach zu nervös? Haben wir etwas alles verlernt? Die Vertretungstrainer Michi und Kai erklärten uns jedoch: „Neee alles gut Ladys, wir machen einfach zu viele Fehler und der HSV bestraft diese lediglich sofort.“

Also nochmal von vorn; das Spiel hatte ja noch 50 Minuten. Wieder der Anpfiff und die Trainer sollten Recht behalten. Langsam aber sicher konnten wir zeigen, was wir so lieben und euch Fans so gefällt. Eine spannende Aufholjagd begann und bis zur 24igsten Minute lag auch nur noch ein Treffer zwischen uns und den wirklich gut spielenden HSV-Damen. Es ging Kopf-an-Kopf weiter sodass wir am Ende mit einer -2 Tore Rettungsmission in die wohlverdiente Pause gingen. Wohlverdient? Ja liebe Fans, wisst ihr überhaupt wie schwer sowas ist? Wir mussten erstmal durchatmen und waren tatsächlich froh, wieder dran zu sein!

Was passiert eigentlich so in der Halbzeit? Naja, die Trainer lassen uns erstmal quatschen, hören lediglich gespannt zu und meistens lächeln zumindest die beiden sich ständig an. Dann stoppen sie irgendwann unsere Plauderlaune und gehen aufs Spielgeschehen ein (natürlich plaudern auch wir Mädels „nur“ über das Spiel).

Der anfängliche Plan musste gänzlich über den Haufen geworfen werden. Frankfurt war einfach wesentlich stärker in vielerlei Hinsicht! Ein neues Konzept musste her. Zum Glück sahen die Trainer das Spiel objektiv und konnten schon sehr zeitnah improvisieren.

Die zweite Halbzeit begann und keines der beiden Teams schenkte sich auch nur einen einzigen Wurf. Den beiden unparteiischen, jungen Männern war deutlich anzusehen, wie sie mit ihren Pfiffen versuchten alles in Waage zu halten. Es sei kurz unterbrochen und gesagt: Jungs auch ihr zwei habt ein guten Job gemacht und wir danken euch für euren Einsatz!

So wo waren wir, Kopf-an-Kopf, richtig! Leute, ganze 27 Minuten rannten wir entweder hinterher oder lagen gleich auf. NEIN wir machen das nicht mit Absicht! Erst in der 58igsten Minute durften wir als Team ein bisschen „Siegesluft“ schnuppern. Was für ein Spiel von beiden Mannschaften und was für starke Nerven alle Trainer wohl hatten. Ein paar Freunde schrieben uns später, dass sie vor Spannung fast gestorben seien… Und das Spiel war noch nicht einmal zu Ende! 87 Sekunden vor Ende gingen wir erneut in Führung. Die „restliche“ Zeit waren gefühlte Stunden für uns.

Siebzehn Sekunden vor dem Abpfiff gelang es uns sogar den Ball zu erobern. Sofort kam das letzte Timeout von uns. Was soll denn bitte anderes gesagt werden als: „BITTE HALTET DEN BALL FEST, LASST EUCH FEST MACHEN, EGAL WIE, NUR NICHT DEN BALL WEG WERFEN!“ 17 Sekunden lang und was passiert natürlich? Der Pfiff kommt, die ersten zwei Pässe wurden sicher gespielt und dann wirft EINE unser Mädels echt den Ball weg. Ist die denn Irre (das dachten auch wir uns)? Alle schmissen ihren Körper in den abschließenden Wurf und es war getan. Der Auftaktsieg ging an uns.

Zum Ende liebe Fans, ihr wusstet es vorher und wisst es jetzt auch wieder seit gestern: Wir sind und bleiben das Dramateam!

Macht’s gut und bis hoffentlich bald. Mit großer Liebe, eure zweite Frauen.

Dieser Bericht wurde von den 2. Frauen verfasst.

Suche