Hallo liebe Handballfreunde,

unser Derby-Rezept sah am vergangenen Wochenende folgendermaßen aus:
500g Leidenschaft
1 Tasse Wille 
30ml Aufopferung 
1 Teelöffel Kampf 
14 Messerspitzen Teamgeist 
6 Prisen Riegler 
16g Deisting 

Wir sind keine Sterneköche und werden es auch in absehbarer Zeit nicht werden aber wir können mit ziemlich großer Sicherheit sagen, dass diese Zutaten allen MTV-Anhängern geschmeckt haben. 

Was passierte im Voraus?
Der MTV spielte bei seinem ersten Heimspiel Unentschieden gegen den LHC Cottbus. Der Gastgeber aus Grünheide verlor sein Auftaktspiel gegen die SG OSF aus Berlin Schöneberg. Es hatte demnach kein Team sein Leistungsvermögen ausgeschöpft und konnte mit breiter Brust in das anstehende Derby gehen. In einem sehr lesenswerten Vorbericht des Grünheider SVs wurde uns die Favoritenrolle zugeteilt. Die Begründung lag hier in der Tiefe des Kaders und den Fähigkeiten unserer Neuzugänge. Wir sind natürlich sehr froh über unsere Arbeit im Sommer, jedoch dürfen wir nicht vergessen, dass bis auf Hüseyin Öksüz bisher niemand weder 25 Jahre alt ist, noch jahrelang sein Potential in der Oberliga Ostsee-Spree abgerufen hat. Neben dem Fehlen von Hüseyin (Mittelhandbruch) musste das Trainergespann Klatt/Berger auch auf Arian Thümmler (Knöchel) und Dominique Henschel (Fuß) verzichten. Somit fielen innerhalb von sieben Tagen drei gestandene und erfahrene Oberliga-Spieler aus. Kompensieren konnte es das Team durch Felix Teller, Hannes Habicht und David Martin. Dabei konnte sowohl Felix als auch David sein Debüt feiern. Glückwunsch! Die maximale und offizielle Kadergröße von 14 Personen war also erreicht. Die Ausfälle sollten für uns keine Ausrede sein, das Team wollte dieses Derby unbedingt gewinnen. Das Team hat sich fokussiert vorbereitet und ist demnach mit einem guten Gefühl zu unseren „Nachbarn“ nach Grünheide gefahren. An dieser Stelle darf sich die Mannschaftskasse bei einigen Jungs für das nicht Einplanen der Baustelle auf der A10 freuen. Der nächste Teamabend sollte fast durch sein. 

Wie verlief das Spiel?
Das Spiel gab das her, was man als Zuschauer von einem Derby erwarten konnte. 
Kampf, Leidenschaft, Härte, großartige Aktionen, kleinere Unkonzentriertheiten und zwei Teams auf Augenhöhe. Zudem floss von Minute Eins an die aufgeladene Stimmung von den Rängen auf die Platte. Jeder in der Halle hatte halt Bock auf dieses Spiel.

Wir konnten uns zwar wieder auf unsere Abwehr und unseren Torhüter verlassen aber hatten auch Probleme die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Der Spielstand wechselte folgerichtig ständig zwischen +1, 0 und -1. Weil auch unser Team zusätzlich viele angeschlagene Spieler in ihren Reihen hatte, musste an dieser Stelle schon fleißig durchgewechselt werden. Der zweite „Anzug“ machte einen super Job, sodass wir mit einem kleinen Polster bei 13:12 in die Halle gegangen sind. Erfreulich war in Halbzeit 1 die Leistung von David, er durfte sich aufgrund des bescheidenen Gesundheitszustandes unseres Kapitäns in der Abwehr auf Halb beweisen. Hier hatte er es mit keinem geringeren als Tom Griebsch zu tun. David stand seinen Mann im Positionsangriff und behielt ihn bei 3 Toren aus dem Feld. Eine weitere positive Überraschung war an dem Tag auch Dennis Bellmann. Dennis hat den Körper und die Anlagen dazu, ein X-Faktor im Rückraum zu werden. Mit knapp 20 Jahren muss man die PS aber auch erstmal auf die Straße bekommen und auch manchmal Lehrgeld zahlen. An diesem Abend in Grünheide war das jedoch nicht der Fall. Er steuerte vorne nicht nur 3 Tore bei, sondern brachte in seiner Spielzeit auch eine positive Energie auf die Platte und ins Team. 

In die 2. Halbzeit gingen wir mit folgender Aufstellung: Leupert, Riegler, Teller, Sehl, Schäl, Plaul und Deisting im Tor. Nach knapp 8 Minuten in Halbzeit 2 stand es 15:18. Unsere Männer konnten den minimalen Vorsprung aus Halbzeit 1 demnach Stück für Stück ausbauen. Wer nun dachte, dass sich der Grünheider SV kampflos geschlagen geben würde, den müssen wir enttäuschen. Trotz 15:19 und einer zusätzlichen Unterzahl-Situation kämpften sie sich wiederholt heran und es stand 19:18 für unseren MTV. Die letzten 15 Minuten waren dann ein offener Schlagabtausch mit den besser aufgelegten Akteuren auf unserer Seite. Als Florian Riegler in der 58 Minute zum 28:24 traf und seinen elften Treffer markierte, war das Spiel entschieden. Der Derby-Sieg nur noch einen Sirenenton entfernt.

Die besondere Zutat am Wochenende: hier könnte man z.B. auch Fabian Plaul nennen, der seine Defensive wieder zu einer Topleistung angeführt hat und auch vorne bei der offensiven Deckungsvariante von Grünheide immer ruhig und anspielbereit war. Der Autor hat sich jedoch hier für das Duo Deisting & Riegler entschieden.

Kevin Deisting bestätigt zur Zeit seine bestechende Form Woche für Woche. Es ist nicht bekannt, ob Kevin ein etwas mulmiges Gefühl hatte als er vor der Saisonvorbereitung erfuhr, dass Philip Pohl die kommende Saison aus beruflichen Gründen nicht wahrnehmen kann und demnach er selbst für das Altlandsberger Tor verantwortlich sein wird. Mit Calvin hat er Gott sei Dank schnell seinen perfekten Partner bekommen. Perfekter Partner bedeutet an dieser Stelle, dass sich die beiden Jungs nicht nur in den Trainingseinheiten super ergänzen. Letzte Woche zeigte Calvin, dass er mit Druck umgehen kann und die Mannschaft sich in den Schlussminuten auf ihn verlassen kann. Sollte der Eine eine kleine Schwächephase haben, dann steht der Andere parat und stärkt ihm den Rücken und hütet das Tor! So soll es sein und so funktioniert es im Moment auch. 
Im Derby lieferte Kevin eine konstant starke Leistung ab. Immer positiv und dann zur Stelle, wenn seine Vordermänner ihn brauchten. Aus diesem Grund musste Calvin an diesem Abend lediglich 7m entschärfen. Wir freuen uns, dass Kevin mit der „neuen“ Verantwortung im Tor so professionell umgeht und nicht nur deshalb ein neues Mitglied des Mannschaftsrat ist. Wer im Training immer 100% gibt, der kann seine Leistungen auch am Wochenende abrufen. Wir freuen uns über deine gezeigten Leistungen und hoffen, dass du weiterhin Vollgas gibst! 

Florian Riegler steht, wie viele andere, für die Zukunft beim MTV. Als neuer Co-Kapitän darf er nun Woche für Woche im Training und in den Spielen immer mehr Verantwortung übernehmen. Florian führt zusammen mit Fabian den Mittelblock an und weiß seit Start der Vorbereitung hinten zu überzeugen. Dies durfte er auch im Derby unter Beweis stellen. Hier kämpfte er sich 60 Minuten lang ab. Wer auf Ostsee-Spree Liga-Niveau schon einmal im Mittelblock gestanden hat, weiß welche Energieleistung dafür erforderlich ist. Nur war Flo am Samstag nicht nur ein Anker in der Abwehr, er konnte auch an vorderster Front überzeugen. Am Ende standen insgesamt 8 Tore aus dem Feld und 3 Tore von der 7m-Linie auf seiner Haben-Seite. Diese Leistung hat es auch gebraucht, um den Grünheider SV mit 29:26 zu schlagen. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob dies ein Ausreißer war oder wir insgesamt auf dem richtigen Weg sind. Für diese gezeigte Leistung ziehen wir jedoch  unseren Hut. 

Nun reicht es aber auch mit den Schulterklopfern. Glückwunsch an die Mannschaft und dem Trainergespann. Wir freuen uns über den Derby-Sieg und gehen nun konzentriert in die nächste Woche.

Unser MTV: Kevin Deisting, Calvin Born – Florian Riegler 11/3, David Martin 4, Maximilian Sehl 1, Toni Schäl 2, Dominic Witkowski 1, Ridha Trabelsi 2, Dennis Bellmann 3, Fabian Plaul 3, Marco Leupert 2, Felix Teller, Tim Ole Neumann, Hannes Habicht

GSV: Hendryk Büttner, Denny Alpers, Roman Schäfer – Justin Kranzusch, Florian Folger 3, Adrian Theden 2, Konstantin Büttner 2, Marcus Schwiderski 2, Camilo-Alejandro Silva-Quintas, Marc Robin Hiesener 1, Marc Schmitz 5, Friedrich Hanschel, Phillipp Hudewenz 4, Tom Griebsch 7/2

Schiedsrichter: Maik Beifuß, Marco Gerigk,
Siebenmeter: GSV 3/2, MTV 4/3,
2-min-Strafen: GSV 4, MTV 2

Der Sieg gegen Grünheide hat keinen Wert, wenn wir am Wochenende zu Hause Punkte liegen lassen. Am 18.09. um 19:30 Uhr ist der HC Spreewald zu Gast in der Erlengrundhalle. Unsere Gäste konnten bis dato noch keine Zähler einfahren. Jedoch haben sie ihre beiden Spiele nur knapp verloren. Das Team um Klatt/Berger kennt seine eigenen Schwächen und Unkonzentriertheiten in entscheidenden Spielsituationen bzw. Spielabschnitten. Diese gilt es in der anstehenden Trainingswoche anzugehen und sich somit stückweise zu verbessern.

Für das Heimspiel gilt wie schon gegen den LHC Cottbus die 3G-Regel. Wenn ihr Tickets reservieren möchtet, dann meldet euch bis Donnerstag 15:00 Uhr per Mail (tickets@mtv1860altlandsberg.de oder per Telefon in der Geschäftsstelle in Altlandsberg. Unseren Gästen aus dem schönen Spreewald stehen 20 Karten zur Verfügung. Sollten diese nicht abgerufen werden, dann gehen diese wieder in den freien Verkauf. Unsere Abendkasse ist natürlich auch durch Ecki besetzt.

Unterstützt unsere Jungs und lasst sie wissen, dass auch ihr euch über den Derby-Sieg gefreut habt.

Niemals vergessen:
MTV für immer

Titel-Foto: © Werner Herzog (Grünheider SV)

Suche