Für uns ging es diesen Mittwoch, den 09.02.2022, anstatt zum Training, zum Punktspiel nach Berlin Mitte. Dort versammelten wir uns, um das kurz zuvor ausgefallene Spiel gegen die SG NARVA Berlin nachzuholen. Trotz ungewohntem Ablauf waren wir heiß, das wie zu erwarten knappe Duell für uns zu entscheiden.
Der Beginn der Partie gestaltete sich wie erahnt sehr knapp und ausgeglichen, war allerdings von Unsicherheiten auf beiden Seiten geprägt. Doch immer öfter im Laufe des Spiel, wussten wir auch unsere eigen Unsicherheiten zu nutzen, und konnten die Gegnerinnen immer auf zwei bis drei Tore Abstand halten. Auch NARVAS Spielmacherin hatten wir gut unter Kontrolle.
Mit einem Spielstand von 14:15 zu unseren Gunsten, ging es zur Halbzeitbesprechung in die Kabine. Wo es nicht viel zu sagen gab, außer: Konzentration und weiter so.
Doch leider machten wir nach der Halbzeitpause so weiter, wie wir auch die zweite Hälfte beim letzten Spiel am Sonntag begonnen hatten. Wir ließen die Gegnerinnen wieder in nur vier Minuten mit vier Toren davon ziehen (18:15). Doch anders als beim letzen mal, schafften wir es uns in kürzester Zeit wieder an die Berlinerinnen heran zu saugen, und den Rückstand von einem Tor zu halten. Bis zur 52. Spielminute. Nachdem es im ganzen Spiel bereits elf 2-Minuten Strafen gab, konnten wir nach der dritten 2-Minuten Strafe gegen Anni fürs bloße Stehen, keinen kühlen Kopf mehr bewahren. Es wurde wieder hektisch und unruhig, sodass die Gastgeberinnen sich wieder mit vier Toren Vorsprung kurz vor Schluss absetzten. Diesen Vorsprung konnten wir zwar nochmals verkürzen, doch leider war die Spielzeit dann auch schon vorbei und die 32:30 Niederlage besiegelt.
Am Ende war es wieder unsere schwankende Nervenstärke, die uns um den Sieg brachte.

Danke an alle Fans, die uns werktags zu später Stunde unterstützt haben und Glückwunsch an die Ladies von NARVA.

Ohne lange Verschnaufpause geht es für uns am Samstag schon wieder nach Werder, zum dritten Auswärtsspiel in Folge bei den Ladies des HV GW Werder.

Eure 1. Damen!

Carolin Reibold [Tor], Mandy Hill [Tor], Sophia Fricke [7], Julia Kerber [5], Stephanie Lobedank [5], Michelle Spieckermann [4], Sarah Reher [2], Anna Kunze [2], Lina Euchler [2], Maja Paape [2], Annika Greger [1], Elisa Fruhriep, Svenja Tscherniewski, Marie Scheffel

Ein Bericht verfasst von Carolin Reibold.

Suche