Unkonzentriertheit kostet beinahe den Sieg

Vergangenen Mittwoch, den 02.03.2022, startete die Partie gegen die 1. Frauen der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf um 20:30 Uhr in unserer Erle. Trotz ungewohnt später Stunde mitten in der Woche, war die Stimmung gut und das Ziel klar: ein Sieg muss her!
Obwohl die Teltowerinnen niemals in Führung lagen, verlief der Beginn leider anders, als gedacht. Im Angriff bestimmten Unkonzentriertheiten und Abschlüsse ohne Vorbereitung unser Spiel. Durch unsere gut stehende Abwehr gelang uns zwar immer wieder auf 3-4 Tore davon zu ziehen, doch schludrige Abschlüsse, sowie Latten- und Pfostenpech hinderten uns daran, diesen Vorsprung zu halten.
Mit einem Spielstand von 10:8 ging es dann in die Kabine zur Halbzeitbesprechung.
Die zweite Halbzeit sollte dazu genutzt werden, den Vorsprung endgültig auszubauen. Nach Startschwierigkeiten gelang es uns erst ab der 47. Minute, unsere Klasse unter Beweis zu stellen. Nach einer zwischenzeitlichen 7-Tore Führung, in der 57. Minute, stand der Sieg dann fest. Die Gäste konnten zwar noch, durch eine doppelte Überzahlsituation in den letzten 2 Minuten, auf drei Tore verkürzen, aber für einen Sieg reichte es nicht.
Wir gewinnen gegen die Mannschaft aus Teltow mit 24:20.
Trotzdem wir heute nicht unser ganzes Können unter Beweis stellen konnten, freuen wir uns über die nächsten zwei Punkte!

Danke an alle Fans, die zur Unterstützung in der Halle waren!

Das nächste Spiel ist wieder ein Heimspiel und findet am Samstag, den 05.03.2022 um 19 Uhr gegen die Ladies vom BFC Preußen statt.

Eure 1. Damen!

Adriana Wienholtz [Tor], Carolin Reibold [Tor], Annika Greger [6], Julia Kerber [3], Sophia Fricke [3], Maja Paape [3], Gina Klebert [3], Angelina Pekar [2], Michelle Spieckermann [2], Lina Euchler [1], Stephanie Lobedank [1], Jasmin Hildebrandt, Vivien Godglück, Sarah Pudel

Ein Bericht verfasst von Carolin Reibold.

Suche